Abstracts S

Abstracts aller Autoren, beginnend mit S

Široký - 2007 - 02

Široký, P., M. Kamler, F. L. Frye, P. Fictum & D. Modry (2007): Endogenous development of Hemolivia mauritanica (Apicomplexa: Adeleina: Haemogregarinidae) in the marginated tortoise Testudo marginata (Reptilia: Testudinidae): evidence from experimental infection. – Folia Parasitologica 54(1): 13-18.

Endogene Entwicklung von Hemolivia mauritanica (Apicomplexa: Adeleina: Haemogregarinidae) in der Breitrandschildkröte Testudo marginata (Reptilia: Testudinidae): Nachweis einer experimentellen Infektion.

DOI: 10.14411/fp.2007.002 ➚

Breitrandschildkröte, Testudo marginata, – © Hans-Jürgen Bidmon
Breitrandschildkröte,
Testudo marginata,
© Hans-Jürgen Bidmon

Sechs junge Landschildkröten Testudo marginata Schoepff, 1792 wurden experimentell mit Hemolivia inalfritallica (Sergent & Sergent, 1904) infiziert. Die präklinische Periode dauerte 6 bis 8 Wochen. Junge kleine ovale Formen (6-9 × 3-6 µm) von Gametozyten traten zuerst im peripheren Blut auf, während ausgereifte elongiert-zylindrische Formen (9-12 × 5-7 µm) nach 1-2 Wochen auftauchten und als häufigste Form während des späteren Krankheitsverlaufs vorherrschten. Drei der infizierten Landschildkröten wurden euthanasiert und seziert, um die endogenen Stadien zu untersuchen. Meronten traten in den Zellen des Retikuloendothelialen-Sytems und in Errythrozyten auf, wobei sie hauptsächlich in prenchymatösen Organen vorlagen. Ausgereifte Formen maßen 14,2 × 9,3 µm und enthielten 7-12 Merozoiten. Zysten mit zwei (ausnahmsweise auch einem) Zystozoiten lagen auch gehäuft in den parenchymatösen Organen vor und maßen 4,8 × 7,9 µm. Die krankhaften Veränderungen, die d er Hemolivia Infektion zuzuschreiben waren, waren eher mild und blieben auf Leber und Nieren beschränkt. Die Rolle der individuellen Entwicklungsstadien der Haemogregarinen wird diskutiert in Bezug auf ihren heteroxenen Lebenszyklus und in Bezug auf die Langzeitpersistenz der Parasiten in ihren Zwischenwirten (u.a. T. marginata).

Kommentar von H.-J. Bidmon

Auch hier geht man von einer sehr langen (jahrelangen) Persistenz der Parasiten in den Schildkröten aus, wobei sich die Parasiten auch vermehren können, wie dies schon früher gezeigt wurde (siehe Široký et al. (2004)).

Literatur

Široký, P., M. Kamler, & D. Modry (2004): Long-term occurrence of Hemolivia cf. mauritanica (Apicomplexa: Adeleina: Haemogregarinidae) in captive Testudo marginata (Reptilia: Testudinidae): Evidence for cyclic merogony? – Journal of Parasitology 90(6): 1391-1393 oder Abstract-Archiv

Galerien