López-Luna - 2021 - 01

López-Luna, M. A., M. Venegas-Anaya, F. G. Cupul-Magaña, J. A. Rangel-Mendoza & A. H. Escobedo-Galván (2021): Mitochondrial DNA Data Support the Recognition of the Mud Turtle, Kinosternon vogti (Cryptodira: Kinosternidae). – Chelonian Conservation and Biology 20(1): 97-102.

Die Daten zur mitochondrialen DNS unterstützen die Anerkennung als Art für die Schlammschildkröte, Kinosternon vogti (Cryptodira: Kinosternidae).

DOI: 10.2744/CCB-1387.1 ➚

Vallarta-Schlammschildkröte, Kinosternon vogti, – © Marco A. López-Luna
Vallarta-Schlammschildkröte,
Kinosternon vogti,
© Marco A. López-Luna

Die Vallarta-Schlammschildkröte (Kinosternon vogti) war kürzlich aufgrund von morphologischen Charakteren neu beschrieben worden, was dazu aufruft auch deren molekulare Daten zu erfassen, um diese Einstufung als eigenständige Art zu untermauern. Hier liefern wir mtDNS-Barcodes, einen phylogenetischen Stammbaum und drei Analysen für Operationale-Taxonomische Einheiten (OTU) die neue Belege dafür ergeben, dass es sich bei K. vogti um eine distinkt abgrenzbare Evolutionslinie innerhalb des Komplexes der Kinosterniden handelt. Wir generierten 1.237 Basenpaare der mitochondrialen Cytochromoxidase I- und für die Cytochrom b l-Gene von zwei Paratypexemplaren die in der Typlokalität für die Art im Puerto Vallarta, Jalisco, Mexiko gesammelt worden waren und verglichen sie mit 20 anderen Sequenzen aus BLAST die zu den naheverwandten Individuen gehörten die 16 Spezies zugeordnet waren. Anhand dieser Sequenzdaten führten wir eine p-Distanzabschätzung durch und rekonstruierten die phylogenetischen Beziehungen zwischen den Taxa und führten anschließend drei operaNagytional-taxonomische Analysen (CD-HIT-EST DNA, ABGD und Bayesian Poisson Tree Processes) durch. Die mittlere genetische p-Distanz für alle Sequenzpaare betrug 0,083 ± 0,00 Substitutionen pro Lokalität, mit einer durchschnittlichen Anzahl von 0,083 ± 0,009 Basenpaardifferenzen pro Lokalität zwischen K. vogti und allen verbleibenden Sequenzen. Die nächsten Verwandten von K. vogti sind K. hirtipes (p-Distanzen 0,057 ± 0,00) und K. scorpioides (p-Distanzen 0,058 ± 0,00). Die phylogenetischen Stammbäume die sich anhand der Maximalen-Wahrscheinlichkeits- und aus der Bayesi-Ananalyse für diesen untereinander in Beziehung stehenden Datensatz ergaben die gleiche Topologie mit einer generell hohen Unterstützung der Knotenpunkte. Somit identifizierten diese 3 operationalen – taxonomischen Analysen K. vogti als distinkte OTU und sehr wahrscheinlich als eine distinkte Evolutionslinie.

Kommentar von H.-J. Bidmon

Ob dem so ist will ich letztendlich noch etwas anzweifeln, denn wie so häufig diskutiert, hängt hier vieles eben auch von subjektiven Einschätzungen ab. Aber eines kann man anhand der vorhergehenden Arbeit (siehe López-Luna et al., 2018) heute schon sagen, dass die Spezies wohl als solche schon als so gut wie ausgerottet angesehen werden kann. Siehe auch dazu Loc-Barragán et al., (2020).

Literatur

Loc-Barragán, J., J. Reyes-Velasco, G. A. Woolrich-Piña, C. I. Grünwald, M. Venegas de Anaya, J. A. Rangel-Mendoza & M. A. López-Luna (2020): A New Species of Mud Turtle of Genus Kinosternon (Testudines: Kinosternidae) from the Pacific Coastal Plain of Northwestern Mexico. – Zootaxa 4885(4): 509-529 oder Abstract-Archiv.

López-Luna, M. A., F. G. Cupul-Magaña, A. H. Escobedo-Galván, A. J. González-Hernández, E. Centenero-Alcalá, J. A. Rangel-Mendoza, M. M. Ramírez-Ramírez & E. Cazares-Hernández (2018): A Distinctive New Species of Mud Turtle from Western Mexico. – Chelonian Conservation and Biology 17(1): 2-13 oder Abstract-Archiv.

Galerien