López-Luna - 2018 - 01

López-Luna, M. A., F. G. Cupul-Magaña, A. H. Escobedo-Galván, A. J. González-Hernández, E. Centenero-Alcalá, J. A. Rangel-Mendoza, M. M. Ramírez-Ramírez & E. Cazares-Hernández (2018): A Distinctive New Species of Mud Turtle from Western Mexico. – Chelonian Conservation and Biology 17(1): 2-13.

Eine distinkte neue Art der Schlammschildkröten aus dem westlichen Mexiko.

DOI: 10.2744/CCB-1292.1 ➚

Jalisco-Klappschildkröte, Kinosternon chimalhuaca, – © Taggert G. Butterfield
Jalisco-Klappschildkröte,
Kinosternon chimalhuaca,
© Taggert G. Butterfield

Die Gattung Kinosternon ist in Mexiko mit 12 Arten vertreten von denen nur zwei das Tiefland der Zentralpazifischen-Region besiedeln (Kinosternon chimalhuaca und Kinosternon integrum). Basierend auf 15 morphologischen Standardstandardmerkmalen und aufgrund der Zeichnungsmuster von neun Individuen beschreiben wir hier eine neue mikroendemische Schlammschildkrötenart aus der zentralpazifischen Abflüssen Mexikos. Die Reihe der morphologischen Merkmale der neuen Kinosternidae unterscheidet sie klar von den anderen Spezies der Gattung Kinosternon insbesondere bei durch die Kombination der Proportionen von Plastron- und Carapaxschilden, der Körpergröße und den großen gelben Rostralschilden der Männchen. Die neue Spezies bewohnt kleine Bäche und Teiche innerhalb und nahe der Stadt Puerto Vallarta, Jalisco. Schade ist, dass die natürlichen Populationen bis jetzt unbekannt sind. Das Habitat wurde durch die Ausweitung der Stadt zerstört und lediglich das Vorkommen eines Weibchens ist bekannt. Die zur Verfügung stehenden Informationen lassen vermuten, dass Kinosternon vogti sp. nov., zu einer der am meisten gefährdeten Süßwasserschildkrötenarten gehört. Ein Erhaltungsprogramm ist dringend notwendig ebenso wie eine zügige Erkundung der Region um noch überlebende Populationen der Art ausfindig zu machen.

Kommentar von H.-J. Bidmon

Leider ist mir bislang keine Publikation darüber bekannt ob man außer diesem weiblichen Einzeltier überhaupt noch Individuen der Art gefunden hat und im Sinne der Arterhaltung sollte man sich überlegen ob man dabei nicht dem Beispiel von XXX folgen sollte und versuchen sollte zumindest Hybriden aus K. vogti und K. cora (Loc-Barragán et al., 2020) zu erhalten.

Literatur

Loc-Barragán, J., J. Reyes-Velasco, G. A. Woolrich-Piña, C. I. Grünwald, M. Venegas de Anaya, J. A. Rangel-Mendoza & M. A. López-Luna (2020): A New Species of Mud Turtle of Genus Kinosternon (Testudines: Kinosternidae) from the Pacific Coastal Plain of Northwestern Mexico. – Zootaxa 4885(4): 509-529 oder Abstract-Archiv.

Galerien

 


Drucken   E-Mail